Bluff oder Hazard?

Wie manövriert man sich in eine Kriegsgefahr?

noch nicht bewertet
Autor: Christian Zwer
Umfang: 24 Seite(n)
Verfasst: Nov. 2011
Verkaufsrang: - XinXii Verkaufsrang
Views: 4512

Kategorie: Hobby & Freizeit » Geschichte & Historisches  |  Publikationsart: Hausarbeit
Stichworte: Polen, Sachen, Siegermächte, Koalition, Wiener Kongress Metternich, Talleyrand, Metternich, Castlereagh, Außenminister, Außenministerkonferenz, Hardenberg, Alexander I., Polenfrage, Sachsenfrage, polnische Teilung, Friedrich Wilhelm der III., Kaiser Franz I., Preußen, Rußland, Österreich, Frankreich, England

Die Hausarbeit behandelt die Aufteilung von Sachsen und Polen nach 1815.

Die Hausarbeit „Bluff oder Hazard?“ behandelt das diplomatische Lavieren um die Frage der Aufteilung von Sachsen und Polen nach den Befreiungskriegen (1813 bis 1815). Der Leser bekommt Eindrücke vom Agieren der Regierungsvertreter und Machthaber innerhalb einer Zeit, in der sich die politische Ordnung des ganzen europäischen Kontinents in einem Wandlungsprozess befand. Das Stichwort dazu lautet der Wiener Kongress, wo sich Vertreter aller europäischen Länder trafen, um über eine Neuordnung Europas nach der Herrschaft Napoleons zu beraten.

Die Sachsen- und Polenfrage spielte innerhalb des Kongresses eine zentrale Rolle, handelte es sich hier immerhin um die Debatte über die Aufteilung zweier Staaten. An dieser Frage sollte sich entscheiden, ob der Wiener Kongress ein Erfolg oder ein Misserfolg werden würde.
Ich werde in meiner Hausarbeit die Konfliktsetzung thematisieren und auf die Ziele der Siegermächte eingehen. Des Weiteren werde ich versuchen die Diplomatie und die Zwistigkeiten zwischen den Großmächten deutlich zu machen, um dem Leser ein klares Bild zu vermitteln, warum die Sachsen- und Polenfrage beinahe zu einem erneuten Krieg hätte führen können. Ich möchte dabei auch auf die Tatsache verweisen, dass Napoleon während des Wiener Kongresses aus seiner Verbannung zurückkehrte und den Krieg mit den Koalitionsmächten noch einmal aufnahm. Die Sachsen- bzw. die Polenfrage war bis zu diesem Tag geklärt.


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.
 

Diese eBooks könnten Dir auch gefallen:


Es liegen noch keine Bewertungen vor.

zurück