Interrail

Interrail

not yet rated
Author: Marion deSanters
Publisher: GD Publishing
Length: 190 page(s)
Language: Deutsch
Written: July 2014
Sales Rank: 166 XinXii Sales Rank
Views: 2282

Category: Fiction & Literature » Erotica  |  Work: Story / Narration
Keywords: Interrail, Schwarz-Weiß, Verführung, Gruppensex, Jungfrau

Brigittes Erlebnisse auf ihrer ersten Interrailreise verändern ihr Leben

Die erste Interrailreise mit meiner blonden Freundin durch das südliche Spanien prägt durch ein Erlebnis mit vier Schwarzen unser gesamtes weitere Sexualleben …

Ach waren wir naiv und jung damals – vor nunmehr bald zwanzig Jahren, also weit zurück im letzten Jahrtausend. [oder sentimental geschrieben – wie die Zeit vergeht !]

Leichtsinnig und gutgläubig erst recht – und dass vor allem seine blonde langhaarige Freundin unter den dunkelhäutigen Typen auffallen und Begehren erwecken musste, war den beiden schon klar, sahen sie aber die längste Zeit als Anreiz und Bestätigung für sich selber an.
Bis eben … Granada. Und die vermeintliche Gastfreundschaft von vier Schwarzen kippt in Erlebnisse um, die ihr bis dahin selbst als gut erachtetes Sexualleben komplett auf den Kopf stellen und umkrempeln und Unmöglichkeiten ihnen mit einem Mal aufgezwungen wurden, an welche sie zuvor nicht mal zu denken oder darüber zu sprechen, geschweige denn gar zu tun gedacht hatten.

Und dennoch …von den Erlebnissen seelisch einigermaßen erholt, ziehen sie selbst die jüngere Schwester immer mehr in ihr Liebesleben ein und verführen sie letztendlich mit ähnlichen Tricks wie seinerzeit in Granada zu heißen gemeinsamen Liebeleien.

Enthält die Episoden:
Interrail - I
Granada ...
Wie im (eigenen) Film
Pásame la mantequilla
Finale fatalo
Epilog Interrail / erster Teil
Mit Gaby in der Disco / Interrail - II
Gaby, Brigitte und ich ...
ius primae noctis


** nach einer wahren Begebenheit ***


Seller assumes all responsibility for this listing.

About the Author

Marion deSanters | Author on XinXii.com

Member since: Mar 2013
Publications on XinXii:  24
My social profiles on...
FacebookTwitter
Um von Erotik prickelnde Stimmung entsprechend wieder zu geben, mal bedrohlich hart, dann sanft, mal romantisch und sanftmütig dann wiederum fast derb bis an die Grenze des Ordinären gerade noch in erträgliche Worte gefasst, so schlüpft Marion deSanters in ihren Geschichten immer wieder in weibliche wie auch männliche Hauptrollen.
Dadurch stellt sie in ihren Geschichten die Sicht der Dinge und Erlebnisse quasi aus dem Auge des Betrachters (der Betrachterin) dar, als wäre dieser hautnah in die Episode mit eingebunden und würde real miterleben, wie Lust und Leidenschaft über borden.

Und wie der Dichterfürst dereinst geschrieben hat - hinter jeder einzelnen Geschichte liegt immer zumindest eine Prise von Dichtung und Wahrheit.

Im idyllischen oberösterreichischen Seengebiet geboren und aufgewachsen, plünderte Marion bereits in frühen Jahren förmlich die hiesige Gemeindebibliothek und verschlang Bücher aller Art geradezu tonnenweise. Als sie mit sechzehn Jahren für eine »wahre Geschichte« (die natürlich von vorn bis hinten sowie oben und unten erfunden war) anlässlich einer Veröffentlichung im amerikanischen Penthousemagazin einen Scheck von 100 USD - seinerzeit mag das ja noch durchaus viel Geld gewesen sein - ausgestellt erhielt, war für sie klar, für das Genre der erotischen Literatur ein feines Gespür aufzuweisen, wenn diese Geschichte sogar in ihrer Nicht-Muttersprache großen Zuspruch fanden. [Wie dieser Scheck jedoch ohne Konto und ohne offenbaren zu müssen, für welche Dienstleistung und noch dazu von wem er ausgestellt worden war, eingelöst werden konnte ... ist im wahrsten Sinn des Wortes eine Geschichte für sich]
Ab dem Zeitpunkt war aber klar, dass Literatur, sowohl passives Lesen als auch aktives Schreiben aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken sind.

Studium von Literatur und Deutsch in Wien - dort »hängen geblieben«, glücklich verheiratet und nunmehr erwachsene Kinder, ganz so wie es sich konservativ gehört und anhört, liebt sie gerade deswegen, in schriftliche Rollen und Bilder zu schlüpfen, und diese auf Papier zu bringen - als willkommene geistige Abwechslung zu ihrem klassischen Beruf, der im weitesten Sinne dem einer Professorin (Literatur, Latein, Mathematik) entspricht.

While it is easier of course to write in my mother tongue, I also publish a few English short stories - hope you appreciate these as well.

If you like this eBook, you might also like:


No review yet.

Back