Lieber Urlaub auf Lesbos

Lieber Urlaub auf Lesbos

... statt Eulos nach Athen

not yet rated
Author: Marion deSanters
Publisher: GD Publishing
Length: 110 page(s)
Language: Deutsch
Written: July 2015
Sales Rank: 165 XinXii Sales Rank
Views: 1227

Category: Fiction & Literature » Erotica  |  Work: Novel
Keywords: junges Mädchen, cuckold, jungfrau

Richard lernt mit seiner jungen Freundin eine bislang unbekannte Seite kennen

Cuckold - nein, das hatte sich Richard nicht vorstellen können, dass dies auch im realen Leben etwas wäre, das ihm wahrlich Spaß und Lust bereiten konnte.
Diverse Geschichten darüber zwar gelesen und auf den einschlägigen Foren sich ein wenig ausgetauscht - aber nichts davon war aus seiner Sicht her auch nur irgendwie ernst zu nehmen. Eher Spaß und Spielerei, um eben Lust zu erregen, rein theoretisch.
Aber dann - waren es die vier S: Sorglosigkeit - Sonne, Sand und ganz besonders Sex mit seiner jungen Freundin, ausgerechnet auf der griechischen Insel Lesbos, wo doch mit einem Schmunzeln ganz anderes zu erwarten gewesen wäre.
Wie konnte es nur sein, dass er sich selbst immer mehr in den Bann ziehen ließ, zu sehen, dass seine Freundin offenbar kecker und frecher mit dem Kellner des griechischen Restaurants zu flirten begann.
Dass sie anfangs die Flirts und Avancen des dunkelhaarigen griechischen Kellners wie als ein Vorspiel für ihre eigene Geilheit und Erregung einbauten, war noch verständlich und nachvollziehbar. Dann aber kam in Richard immer mehr der selbst für ihn nicht ganz nach­voll­ziehbare Wunsch auf, wie es wohl wäre, wenn sie sich von dem heißblütigen Griechen verführen lassen würde … und er dabei die unbedingte Chance hatte, die beiden währenddessen beobachten zu können…


Seller assumes all responsibility for this listing.

About the Author

Marion deSanters | Author on XinXii.com

Member since: Mar 2013
Publications on XinXii:  24
My social profiles on...
FacebookTwitter
Um von Erotik prickelnde Stimmung entsprechend wieder zu geben, mal bedrohlich hart, dann sanft, mal romantisch und sanftmütig dann wiederum fast derb bis an die Grenze des Ordinären gerade noch in erträgliche Worte gefasst, so schlüpft Marion deSanters in ihren Geschichten immer wieder in weibliche wie auch männliche Hauptrollen.
Dadurch stellt sie in ihren Geschichten die Sicht der Dinge und Erlebnisse quasi aus dem Auge des Betrachters (der Betrachterin) dar, als wäre dieser hautnah in die Episode mit eingebunden und würde real miterleben, wie Lust und Leidenschaft über borden.

Und wie der Dichterfürst dereinst geschrieben hat - hinter jeder einzelnen Geschichte liegt immer zumindest eine Prise von Dichtung und Wahrheit.

Im idyllischen oberösterreichischen Seengebiet geboren und aufgewachsen, plünderte Marion bereits in frühen Jahren förmlich die hiesige Gemeindebibliothek und verschlang Bücher aller Art geradezu tonnenweise. Als sie mit sechzehn Jahren für eine »wahre Geschichte« (die natürlich von vorn bis hinten sowie oben und unten erfunden war) anlässlich einer Veröffentlichung im amerikanischen Penthousemagazin einen Scheck von 100 USD - seinerzeit mag das ja noch durchaus viel Geld gewesen sein - ausgestellt erhielt, war für sie klar, für das Genre der erotischen Literatur ein feines Gespür aufzuweisen, wenn diese Geschichte sogar in ihrer Nicht-Muttersprache großen Zuspruch fanden. [Wie dieser Scheck jedoch ohne Konto und ohne offenbaren zu müssen, für welche Dienstleistung und noch dazu von wem er ausgestellt worden war, eingelöst werden konnte ... ist im wahrsten Sinn des Wortes eine Geschichte für sich]
Ab dem Zeitpunkt war aber klar, dass Literatur, sowohl passives Lesen als auch aktives Schreiben aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken sind.

Studium von Literatur und Deutsch in Wien - dort »hängen geblieben«, glücklich verheiratet und nunmehr erwachsene Kinder, ganz so wie es sich konservativ gehört und anhört, liebt sie gerade deswegen, in schriftliche Rollen und Bilder zu schlüpfen, und diese auf Papier zu bringen - als willkommene geistige Abwechslung zu ihrem klassischen Beruf, der im weitesten Sinne dem einer Professorin (Literatur, Latein, Mathematik) entspricht.

While it is easier of course to write in my mother tongue, I also publish a few English short stories - hope you appreciate these as well.

If you like this eBook, you might also like:


No review yet.

Back