Sachtextanalyse "Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinn"

1873 von Friedrich Nietzsche / Aufgabe 2: Vergleich mit Romanauszug

Author: Körper-und-Geist
Length: 4 page(s)
Language: Deutsch
Written: Feb 2009
Sales Rank: 105 XinXii Sales Rank
Views: 21380

Category: Education & Teaching » A-Level (Preparation)  |  Work: Term paper
Keywords: Deutsch, Leistungskurs, Musil, Törleß, Veriwrrungen, Nietzsche, Sprachkrise, Sprachnot, Sprachritik, Abitur, Oberstufe, Klausur, Berichtigung, Sachtextanalyse, Analyse, Roman, Jahrhundertwende, 1900, Wirklichkeit, Sprache

Berichtigung meiner Klausur (Deutsch LK 12.2): Thema "Sprachkritik"

Thema: Sprachktitik um 1900 (Sachtextanalyse, Romananalyse "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß")

Aufgabenstellung:

Aufgabe 1: Analysieren Sie den Ausschnitt des Textes „Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinn“ von Friedrich Nietzsche im Hinblick auf das Thema „Sprachkritik, Sprachkrise, Sprachnot“. (50 Punkte)

Aufgabe 2: Vergleichen Sie Nietzsches Auffassung von Sprache mit dem von Törleß auf den Seiten 91/92 des Romans „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß“ („RoRoRo“ Verlag) von Robert Musil formulierten Sprachproblem. (22 Punkte)

Erreichte Punktzahl:
a) Inhaltliche Leistungen
Aufgabe 1 47 / 50
Aufgabe 2 16 / 22
b) Darstellungsleistung 23/ 28
Die Klausur wurde mit der Note sehr gut minus (13 Punkte) bewertet.

--_ Es handelt sich um die Berichtigung meiner Klausur, weshalb alle vorher begangenen Fehler von mir berichtigt wurden!!
--_ Sehr hilfreich zur Vorbereitung auf den Untericht und auf Klausuren / die Abiturprüfung zum Thema Sprachkritik / Sprachnot / Die Jahrhundertwende 1899/1900 / Musil: "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß"


Seller assumes all responsibility for this listing.

About the Author


Member since: Feb 2009
Publications on XinXii:  10
Studium der Wirtschaftswissenschaften und Geisteswissenschaften, Nebenfach Kunst im Dialog

Customer Reviews (1 review)  
Als Klausur in Ordnung, als Analyse zu schwach. Apr 18, 2010
by Benedikt Junker
Also schade finde ich, dass noch sehr viele Fehler zu finden sind, die höchstwahrscheinlich bei der Übertragung des Textes auf den Computer entstanden sind. Allein auf der ersten Seite, nach einmaligen Lesen, finde ich über 6 Fehler und das finde ich schade.
Allgemein zu der Qualität ist zu sagen, dass es eine typische "Klausuranalyse" ist, die zwar ein Lehrer mit 13 Punkten bewerten kann, die allerdings für einen Drittleser nur unteres Mittelfeld ist.
Das liegt daran, dass du Zeile für Zeile analysierst und der Leser nicht wirklich einen Überblick über den Text Nietzsches erlangt. Zumal der Text Nietzsches dem Drittleser nicht vorliegt und daher ein Verstehen des Textes, was der Sinn einer Analyse ist, nicht gegeben ist.
Mir persönlich ist diese Analyse viel zu statisch und beinhaltet zu viel Standartformulierungen.
Die Kurzcharakteristik der Sinnabschnitte würde ich vor der eigentlichen Analyse platzieren.

Ich könnte dir jetzt noch ein viel ausführlicheres Feedback geben, allerdings glaube ich, dass prinzipiell deine Art der Analyse als Hilfestellung für andere nicht gut geeignet ist.

Show 1 to 1 (of 1 reviews)

Back