Nietzsches Vision: Die Demokratie am Galgen Teil II

Nietzsches Vision: Die Demokratie am Galgen Teil II

Vom Willen zur Macht

noch nicht bewertet
Autor: Marc Chatenieu
Umfang: 753 Seite(n)
Verfasst: Aug. 2017
Verkaufsrang: - XinXii Verkaufsrang
Views: 503

Kategorie: Philosophie » Anthropologie  |  Publikationsart: Fachbuch
Stichworte: Religio ; Gesellschaft ; alte und neue Moral ; Terrorismus

Die "Übersetzung" Nietzsches Hauptwerk "Der Wille zur Macht"

Die "Übersetzung" Nietzsches Hauptwerk "Der Wille zur Macht" in die Sprache und das Wissen der Gegenwart. Vorwort:
Über Nietzsches Texte wurde kompilatorisch viel veröffentlicht. Mit einem vikariierenden Sprachgebrauch wurde das Lesen der Texte bisher weder erleichtert, noch konnte man die Aphorismen einer eindeutigen Gedankenwelt zuordnen. Dies wurde durch den fehlenden Instinkt für eine philologische Sorgfalt der Philosophen des 20. Jahrhunderts noch erschwert. Dabei handelt es sich bei dem so genannten philosophischen Hauptwerk Nietzsches ohnehin um eine Kompilation verstreuter Notizen und Entwürfe. Die Vieldeutigkeit der scheinbaren Phantasmen basiert bei genauester Analyse auf einem konsequent „experimentierenden“ Denken. Neue neuro-physiologische Grundlagen belegen die Sichtweise dieses vorausschauenden philosophischen Denkers und die von ihm erkannte apokalyptische Zukunft, wenn die Menschen sich weiterhin ausschließlich auf den Vorzug ihres ― oft in die Irre führenden ― „denkenden“ Bewusstseinszentrums verlassen.
Wie sehr die korrupte Demokratie an ihre Grenzen gekommen ist, zeigen die derzeitigen Geschehnisse in der Türkei. So wird der „Demokratie“ nach Nietzsche eine neue „schmerzhafte“ Gesellschaftsordnung folgen müssen!
Ich habe versucht, die von Nietzsche beschriebene Neuro-Physiologie mit dem derzeitigen wissenschaftlichen Stand zu erklären. Daraus ergibt sich für uns Menschen in der heutigen Gesellschaft eine Aufforderung auf politischen und kommerziellen Ebenen, das Unterbewusstsein in den Vordergrund zu stellen: dies wird möglich ― so wie es schon die „Edlen Wilden“, die Indianer taten ― durch spirituelle Meditation zu irgendeinem „Gott“ (das „große Geheimnis“ in der Höhe des Universums) zurück zu finden zur Bescheidenheit; denn das Glücksgefühl und die innere Harmonie mit der Natur und dem Universum findet immer im Zentrum des Unterbewusstseins statt – so, wie es schon der Zen-Buddhismus im 12. Jahrhundert vertrat.


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.

Über den Autor

Marc Chatenieu | Autor auf XinXii.com

registriert seit: Aug. 2017
Veröffentlichungen auf XinXii:  4
Chatenieu ist das Pseudonym eines Arztes (promovierter Doktor der Medizin, Frauenarzt; spezialisiert in Endokrinologie und Neuro-Physiologie). Er war 12 Jahre Leiter eines Forschungs-Labors für andrologische Endokrinologie.
~

Es liegen noch keine Bewertungen vor.

zurück
  $ 5.15
Preis inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort als Download verfügbar
Adobe Reader
Dateiformat:
Aus dem Dokument