Plädoyer für einen Ungeliebten

Plädoyer für einen Ungeliebten

Saturn - Sicherheit statt Freiheit?

noch nicht bewertet
Autor: Bernt Hunze
Umfang: 69 Seite(n)
Verfasst: Aug. 2010
Verkaufsrang: 147 XinXii Verkaufsrang
Views: 5306

Kategorie: Esoterik » Astrologie  |  Publikationsart: Fachbuch
Stichworte: Saturn, Abgrenzung, Expansion, Sicherheit, Ordnung, Hemmung, Persönlichkeit, Bewusstsein, Traum, Intuition, Psychose, Psychologie, Franz Kafka, Michael Schumacher, Edgar Poe, Astrologie, Psychologie, Soziologie, Zwangsneurose, Depression

Saturn: Begrenzung, Regeln, Kontrolle und die Stabilität der Persönlichkeit

„Plädoyer für einen Ungeliebten“ beleuchtet die Funktion des Persönlichkeitsanteils Saturn aus verschiedenen thematischen Perspektiven. Seine häufig zu beobachtende Wirkung der Hemmung und Behinderung der Realisierung von Absichten und Wünschen, der Förderung eines Verharrens in der jeweils aktuellen Situation, wird als unbeabsichtigter Nebeneffekt seines Strebens nach Stabilisierung und Absicherung der Existenz verständlich.

Saturns Funktion als Verwalter und Organisator von Erfahrungen, die zu den Ereignissen des Lebens in Beziehung gesetzt werden und damit den Umgang mit ihnen stark beeinflussen, wird sehr deutlich. Ziel des Textes ist es, den in der Astrologie zum Teil immer noch missverstandenen Saturn endgültig von seiner „Aura des Negativen“ zu befreien.

Seine Effekte werden aus Sicht der "Konkreten Astrologie" erläutert und mit einigen Beispielen illustriert. Behandelt werden dabei unter anderem auch

- der innere Widerspruch zwischen expansiver Selbstverwirklichung und hemmender Vorsicht,
- die konkurrierenden Aktivitäten der einzelnen Persönlichkeitsanteile und ihre Kontrolle,
- die Definitionen von Persönlichkeit und Ich-Bewusstsein,
- die exakte Analogie zwischen Planeten und Persönlichkeitsanteilen,
- die generelle Thematik von Grenzen und Beschränkungen,
- die Beeinflussung der Persönlichkeitsstruktur durch materiebedingte Deformationen von Raum und Zeit,
- die Wechselwirkungen zwischen Saturn und transsaturnalen Einflüssen,
- Zusammenhänge zwischen den Horoskopen von Schauspielern und denen der Schöpfer ihrer Rollen,
- Zusammenhänge zwischen den Horoskopen von Schriftstellern und den astrologischen Analoga ihrer Werkthematik.

Weitere Themen des Buches sind dem Inhaltsverzeichnis zu entnehmen.

Saturn wird erkennbar als Garant von Stabilität und Konstanz der Persönlichkeit. Seine oft auftretende Nebenwirkung der unerwünschten Begrenzung des Aktionsradius bedeutet zwar eine Beschränkung der individuellen Freiheit der Entfaltung, ist aber für die Absicherung der Existenz unumgänglich und auch zwingend notwendig. Saturn ist ein „Verbündeter“ in der Auseinandersetzung mit allem Neuen und Unbekannten, da er durch Rückgriff auf Erfahrungen einen sinnvollen und nützlichen Umgang damit ermöglicht.


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.

Über den Autor


registriert seit: Juli 2010
Veröffentlichungen auf XinXii:  17
Bernt Hunze, *1951, Arzt für Allgemeinmedizin, arbeitet seit 2003 an der Integration der Astrologie in unser naturwissenschaftlich geprägtes Weltbild.

Viele Menschen wollen in ihrem Leben etwas nachhaltig verändern, nur wenigen aber gelingt es. Sehr oft ist dieses ungewollte Verharren in ihren Lebenssituationen nicht ausreichend psychologisch zu erklären. Das veranlasste den Autor zur Suche nach einer anderen Ursache für diesen Widerspruch zwischen Veränderungswunsch und der Behinderung seiner Realisierung. Er fand sie schließlich in der Astrologie.

Analysen und Teilanalysen von einigen Tausend Geburtshoroskopen prominenter Personen und die Herstellung von Beziehungen zwischen Geburtskonstellationen und Verhaltensmerkmalen ergaben: Das menschliche Verhalten wird nicht nur durch Gene und Umwelteinflüsse geprägt. Ganz offensichtlich tritt als dritter Faktor die Astrologie hinzu. Durch die astrologische Geburtskonstellation werden primäre Ausrichtungen der Wahrnehmungs- und Reaktionsbereitschaft definiert. Die Auswahl der Wahrnehmungen und die sich daraus ergebenden Auseinandersetzungen mit ihnen bedingen die Entwicklung der individuellen Verhaltensmerkmale. Die Astrologie beeinflusst also ganz wesentlich, in welcher Weise ein Mensch mit seinen gegebenen genetischen Voraussetzungen auf die von ihm nicht steuerbaren Umwelteinflüsse reagieren kann.

Das Ergebnis von Hunzes intensiver selbstständiger und unabhängiger Forschung ist eine Astrologieauffassung, die als „Konkrete Astrologie“ sowohl alle Relikte von Esoterik und Aberglauben überwindet als auch der entstandenen ausufernden Vielzahl von astrologischen Deutungselementen ihre Reduktion auf wenige relevante Faktoren entgegensetzt.

Weiterhin werden die astrologischen Effekte als physikalisch begründbar verstanden. Denn sie sind eine Realität. Jede reale Erscheinung aber ist physikalisch erklärbar. Also muss auch die Astrologie konkrete, definierbare physikalische Ursachen haben. So ist der Nachweis der Existenz astrologischer Wirkungen, der Korrelationen zwischen individuellem Ich-Bewusstsein und astrologisch definierter Persönlichkeitsstruktur, auch die Grundlage der Entwicklung eines physikalisch-physiologischen Funktionsmodells der Astrologie.

Seit August 2010 stellt der Autor auf dieser Website Ausschnitte aus seiner Arbeit in einzelnen E-Books unterschiedlichen Umfangs der Öffentlichkeit vor. Sie erscheinen in lockerer, unregelmäßiger Folge.

Seit Dezember 2012 ist die Konkrete Astrologie Gegenstand der Website "astroreal.de".

Diese eBooks könnten Dir auch gefallen:


Es liegen noch keine Bewertungen vor.

zurück
  $ 7.18
Preis inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort als Download verfügbar
Adobe Reader
Dateiformat:
Aus dem Dokument