Sangwali - David Livingstone am Linyanti NEUAUFLAGE

Sangwali - David Livingstone am Linyanti NEUAUFLAGE

Erweiterte Neuauflage mit "Livingstones Baobab"

noch nicht bewertet
Autor: Konny von Schmettau
Umfang: 60 Seite(n)
Verfasst: Okt. 2016
Verkaufsrang: - XinXii Verkaufsrang
Views: 1058

Kategorie: Reisen & Auswandern » Reise Know-how  |  Publikationsart: Reisebericht/ -führer
Stichworte: Dr. David Livingstones, Livingstone’s Baobab, Chapman’s Baobab, Sangwali, Linyanti, Malengalenga, Sambesi-Region, Victoriafälle, Senior Iduna Councillor Patrick Makumba, Mayeyi Traditional Authority, Johannes Wiemann, Konny von Schmettau, Rob Mackenzie, Nürnberg, König der Mayeyi, Bornface Shufu Lutibezi, Natamoyo, Leibwächter, Mayumbelo Chrispin, Afrika-Forscher, Missionar, Baobab, Makololo, Mayeyi, Sebitwane, Sekeletu, Linus Mukwata, Mosi-oa-Tunya, Holloway Helmore, Roger Price, „Helmore-Price-Expediton“, Lizzie Helmore, Stella Kilby, Willi Helmore, England, London, 1851, 1861, Universität Bloemfontein, „The truth behind the legend“, Rob Mackenzie, Dietmar Pistorius, Evi Pistorius, „Auf Pad mit Konny“, Lüderitzbucht, Felsenkirche, Wilhelm Meckel, Museum Oranjemund, G. Klinghardt, Deutsche Diamantengesellschaft

„Ich bin bereit, überall hinzugehen, vorausgesetzt, der Weg führt vorwärts!“

Sangwali, ein unscheinbarer, kleiner Ort im äußersten Nordosten Namibias, war Schauplatz historischer Begegnungen zwischen dem berühmten Missionar und Afrika-Forscher Dr. David Livingstone und dem großen Häuptling des Makololo-Stammes: Sebitwane, der einst vom Süden her über Tausende von Meilen mit seinen Männern und deren Familien bis in die Sümpfe des Linyanti gezogen war, um Schutz vor seinen mächtigen Feinden zu suchen.
Jahre später spielte sich hier eine Tragödie ab, mit der die Geschichte der Missionsarbeit auf dem Schwarzen Kontinent völlig neu geschrieben wurde.
Noch heute, nach mehr als 150 Jahren, weiß der Stamm der Mayeyi, die einst als Sklaven der Makololo ein leidvolles Dasein fristeten, vom bitteren Sterben einer Gruppe englischer Missionare und ihrer Familien. Waren sie am Fieber qualvoll gestorben oder gar vergiftet vom grausamen Nachfolger des verehrten Makololo-Häuptlings, Sekeletu?
Nur einer der Missionare und zwei kleine Kinder überlebten und nahmen die Tagebücher der Verstorbenen mit nach England, die ihren entbehrungsreichen Weg bis an die Ufer des Linyanti beschrieben, wo sie eine Missionsstation errichten wollten, um dem heidnischen Stamm den christlichen Glauben zu bringen.
In dieser bis heute unberührten Landschaft von unbeschreiblicher Schönheit erbaute ein Deutscher, der Jahrzehnte lang die Reisen und Ent-
deckungen des großen Forschers studierte, das „Livingstone’s Camp“, das nicht nur den Zugang zum wild romantischen Nkasa Rupara Nationalpark eröffnet, sondern auch die Geschichte der Missionare und Makololo am Leben erhält. Und ein junger, gebildeter Mayeyi, ein direkter Nachfahre der einstigen Sklaven, errichtete hier ein kleines Museum zur Erinnerung an die unglaublichen Ereignisse, die sich inmitten dieses Paradieses auf Erden einst abspielten.

Dies ist ihre Geschichte ...


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.

Über den Autor

Konny von Schmettau | Autor auf XinXii.com

registriert seit: Sep. 2013
Veröffentlichungen auf XinXii:  4
Mein Profil auf...
Facebook
ENGLISH:
Konny von Schmettau, born 1962 in Hesselbach, in the Wittgensteiner Land, already knew as child exactly what she wanted: To became a journalist and live in Africa. She fulfilled both her dreams.
In the age of nine she composed her first short stories and poems. During her University studies of Classical Archaeology and History of Art she began writing as free-lance journalist.
From 1989-1993 she reported from Uganda as first accredited foreign correspondent and war correspondent after Idi Amin’s dictatorship
In December 2011 she published her first book “Auf Pad mit Konny von Schmettau - Reportagen und Geschichten” including reports and short stories from Namibia, Uganda and Malawi.
Together with Peter Brüggemann, she composed “Swakopmund 120 Years- The official Yearbook 2012”.
Also in 2012, her second book from the series “Auf Pad mit Konny” („On the road with Konny“) was published: “Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias - inkl. Oranjemund” was released.
2014 she composed the first official travel book about the diamond town in the restricted area: “Oranjemund - a journey through history and modern times”.
In 2015 she first published „Sangwali - David Livingstone at Linyanti“.
2. Extended Editions: October, 2016 (English and German).
In addition, the Namibia Scientific Society published a Special Edition (English) in October, 2016.

Apart from writing and tour guiding, Konny is active in Charity for African mothers and children. Form every book sold, a donation is made to those in need.

DEUTSCH:
Konny von Schmettau, geboren im Wittgensteiner Land, zwischen den Bergen und Tälern des Rothaargebirges, wusste schon als Kind genau, was sie wollte:
Journalistin werden und in Afrika leben.
Beide Träume erfüllte sie sich.
Mit neun Jahren verfasste sie ihre ersten Kurzgeschichten und Gedichte.
Während ihres Studiums begann sie, als freie Journalistin zu publizieren und berichtete als Auslands-Korrespondentin und Kriegsberichterstatterin aus Uganda.
Ihre Reisen und Reportagen führten sie durch viele Länder dieser Welt, doch ihr Herz hing stets an Afrika.
Namibia manifestierte sich zu ihrer neuen Heimat, und seit einigen Jahren ist sie in Swakopmund, der schönen Stadt an der stürmischen Atlantikküste, zu Hause.
Im Dezember 2011 erschien ihr erstes Buch: „Auf Pad mit Konny von Schmettau -
Reportagen und Geschichten. Aus dem Land der unendlichen Weite und Freiheit“ mit
Reisereportagen und Kurzgeschichten aus Namibia, Uganda und Malawi.

2012 publizierte sie gemeinsam mit Peter Brüggemann das Jahrbuch zum 120. Bestehen
der Stadt Swakopmund: „Swakopmund 120 Years - The Offi cial Yearbook 2012“.
Im selben Jahr erschien ihr zweites Buch aus der Reihe „Auf Pad mit Konny“:
„Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias - inkl. Oranjemund“.
2014 verfasste sie das erste offizielle Reisebuch über die Diamantenstadt im Sperrgebiet:
„Oranjemund - A journey through history and modern times“.
Die erste Ausgabe von „Sangwali - David Livingstone am Linyanti“ erschien 2015. Im Oktober 2016 wurde die 2., erweiterte Neuauflage in Deutsch und Englisch gedruckt sowie eine englische Sonderausgabe in Namibia.

Diese eBooks könnten Dir auch gefallen:


Es liegen noch keine Bewertungen vor.

zurück