Sklaven der Klau

Sklaven der Klau

noch nicht bewertet
Autor: Jack Vance
Umfang: 182 Seite(n)
Verfasst: Nov. 2018
Verkaufsrang: - XinXii Verkaufsrang
Views: 115

Kategorie: Belletristik » Science Fiction  |  Publikationsart: Roman
Stichworte: Science Fiction, Abenteuer, Phantastische Literatur, Science Fantasy, Phantastik

Roman

Die USA in den 1950er Jahren. Die Lekthwaner sind auf die Erde gekommen und haben Handelsbeziehungen aufgenommen. Sie sind eine technisch fortgeschrittene Rasse und den Menschen in dieser Hinsicht bei Weitem überlegen. Deshalb werden sie von vielen als arrogant angesehen. Allerdings sind die Lekthwaner auch eine überaus ansehnliche Rasse. So interessiert sich Roy Barch für das lekthwanisches Mädchen Komeitk Lelianr.
Doch auch für die Lekthwaner ist nicht alles eitel Sonnenschein. Es gibt die aggressive Rasse der Klau, die sich für sie wertvolle Arbeitskräfte besorgen wollen. Sie bekommen auch Roy Barch und Komeitk Lelianr in die Hände und deportieren sie zum Industrieplaneten Magarak, wo sie als Sklaven arbeiten sollen.
Fügen sich die meisten Mitglieder der Fremdrassen, die Barch auf Magarak kennenlernt, so ist dies bei ihm anders. Er will kein Sklave sein und unternimmt etwas dagegen; er ergreift die Initiative und plant den Bau eines improvisierten Raumschiffs, um wieder zur Erde zu gelangen.

Der Titel des Buches in der Vance Integral Edition (VIE) lautet »Gold and Iron«. Er weist auf den Unterschied der Rassen hin – einige sind schön und wertvoll, andere nützlich … Die deutsche Ausgabe folgt dieser Handhabung nicht, sondern nutzt die Übersetzung eines anderen Titels, unter dem das Buch ebenfalls im Original erschienen ist.
Es ist eine Abenteuergeschichte, in der viele von Vances späteren Charakteristiken bereits vorhanden sind: kulturelle Eigenschaften der Völker wie Kommunikationsvarianten (Charakterisationen) und Fetische (Geburtssack / Talisman) und das Thema Freiheit / Sklaverei.
Die Übersetzung dieser Ausgabe folgt der Vance Integral Edition, in der zum ersten Mal das »Happy End«, welches offenbar ein übereifriger Verlagsmitarbeiter im letzten Kapitel früherer Ausgaben eingefügt hatte, weggelassen wurde.


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.

Über den Autor


registriert seit: Juni 2018
Veröffentlichungen auf XinXii:  16
Mein Profil auf...
Facebook
Jack Vance (richtiger Name: John Holbrook Vance) wurde am 28. August 1916 in San Francisco geboren. Er war eines der fünf Kinder von Charles Albert und Edith (Hoefler) Vance. Vance wuchs in Kalifornien auf und besuchte dort die University of California in Berkeley, wo er Bergbau, Physik und Journalismus studierte. Während des 2. Weltkriegs befuhr er die See als Matrose der US-Handelsmarine. 1946 heiratete er Norma Ingold; 1961 wurde ihr Sohn John geboren.
Er arbeitete in vielen Berufen und Aushilfsjobs, bevor er Ende der 1960er Jahre hauptberuflich Schriftsteller wurde. Seine erste Kurzgeschichte, »The World-Thinker« (»Der Welten-Denker«) erschien 1945. Sein erstes Buch, »The Dying Earth« (»Die sterbende Erde«), wurde 1950 veröffentlicht.
Zu Vances Hobbys gehörten Reisen, Musik und Töpferei – Themen, die sich mehr oder weniger ausgeprägt in seinen Geschichten finden. Seine Autobiografie, »This Is Me, Jack Vance! (»Gestatten, Jack Vance!«), von 2009 war das letzte von ihm geschriebene Buch. Jack Vance starb am 26. Mai 2013 in Oakland.

Diese eBooks könnten Dir auch gefallen:


Es liegen noch keine Bewertungen vor.

zurück
  $ 5.19
Preis inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort als Download verfügbar
mobi-Format Kindle
 ePub (eReader)
Dateiformat: