Dokumentenplattformen im Überblick

XinXii

XinXii ist eine etablierte, deutschsprachige Plattform, über die sich Dokumente jeder Art verkaufen lassen. Die Überschneidungen mit klassischen Selfpublisher-Verlagen sind groß, zumal auch eBooks mit ISBN und ebenso eMagazine veröffentlicht werden können. Wie bei allen Dokumentenplattformen ist jedoch keine Veröffentlichung von Print-Versionen auf XinXii möglich und die Dokumente werden auch nicht über klassische Vertriebswege wie dem Buchhandel verkauft, sondern nur über den XinXii-Shop, in dem zurzeit etwa 6.500 Dokumente angeboten werden. Bei den meisten Selfpublisher-Titeln dürften die Vertriebswege jedoch ohnehin keine große Rolle spielen: Allenfalls ist die einfache Verfügbarkeit über den Amazon-Account ein Plus (keine erneute Eingabe von Bankdaten, bekannter Anbieter etc.), aber den Verkauf anheizen dürften das nicht.

Auch bei XinXii legen die Autoren den Preis selbst fest, wobei je nach Publikationsart mehr oder weniger Freiheiten bestehen:

- Bei Publikationen mit ISBN greift die Buchpreisbindung und nachträgliche Änderungen sind nicht mehr möglich;
- Bei Publikationen ohne ISBN kann der Preis nachträglich geändert werden.

Vom Netto-Verkaufspreis erhalten die Autoren ein Honorar von 70%.

Der Publikationsprozess ist bei XinXii beschrieben und denkbar einfach: Man macht Angaben zu Titel, Untertitel und Inhalt, füllt ein Autorenprofil aus, gibt eine Kategorie an, setzt den Preis fest und lädt schließlich die Datei hoch. Bei den Eingabeformaten zeigt sich XinXii flexibel: Word-, Excel-, Power-Point und PDFs sind erlaubt. Bei den Ausgabeformaten kam Ende 2009 noch das ePub-Format hinzu, das allerdings bislang von den Autoren nicht in Anspruch genommen wurde.

Wie es um die Verkaufsaussichten steht, ist schwer einzuschätzen: Nach eigener Aussage hat XinXii pro Tag mehrere Tausend Besucher. Bei der Bestseller-Liste schwanken die Views zwischen ca. 43.000 (Platz 1, erstaunlich bei dem stolzen Preis von 23,80 Euro) und 460 (Platz 8). Der aktuelle Titel auf Rang 10 weist wieder über 6000 Views aus (alles Stand Jan. 2010). Die Conversation-Rate (Käufer im Verhältnis zu Besuchern) schwankt also stark und über die Verkaufszahlen kann man nur Vermutungen anstellen: Für Platz 8 wären 460 Verkäufe bei einer Conversation-Rate von 1:1 das Maximum, angesichts der ansonsten offensichtlich eher geringen Konversationsraten und einem sehr hochpreisigen Verkaufsschlager sollte man eher von einigen Dutzend Exemplaren bis max. niedrigen dreistelligen Zahlen bei den Bestsellern ausgehen (was für Selfpublisher allerdings schon einen beachtlichen Erfolg darstellt).

XinXii bemüht sich wie kaum eine andere Plattform um eine Präsenz im Social Web: Die Plattform ist von Twitter bis Facebook so ziemlich überall zu finden und animiert auch die Autoren zu einem Engagement im Netz. Damit setzt XinXii sicher auf den für Selfpublisher mit Abstand vielversprechendsten Ansatz. Zudem gibt es Embed-Funktionen, mit denen die Bücher auf externen Seiten beworben werden können (leider ohne Preview-Funktionen, generell kommt das “Eeinschnuppern” etwas zu kurz). Obwohl man allen Selfpublishing-Autoren grundsätzlich Bestseller-Träume ausreden sollte, kann sich für ambitionierte Schreiber die Frage nach der Vertriebsstärke der Plattform und der Verfügbarkeit des Titels stellen.


Dieser Artikel wurde am 24.Januar 2010 von Sebastian Schuermanns geschrieben. Sebastian Schürmanns ist Initiator des Do-It-Yourself-Guides for Publishers. Er war über acht Jahre als Produktmanager, Berater und Texter für Verlage und Agenturen tätig. Seit Anfang 2010 arbeitet er in einer Internet-Agentur und hält mit dem DIYG seine Liebe zum Publishing-Business warm.







 Zurück