Starthilfe für Ihren erfolgreichen Corporate Webcast

09. Dezember 2008 - von Sebastian Voss | Marketingberater 2.0

Es wurde mal wieder Zeit, dass ich einen Fachartikel zu einem meiner Schwerpunktthemen verfasse, deshalb wundert euch nicht wenn er an einigen Textpassagen die höfliche Anredeform "Sie" aufweist. Ich wollte mir einfach die Mühe nicht mehr machen und ihn an hier und dort abändern. Ich hoffe ihr könnt mit der unpersönlichen Ansprache leben! Aber Ihr wisst ja, ich bin auch nur ein halbperfekter, vielbeschäftigter Berater ;-)

Videoclips zählen mittlerweile zu den beliebtesten Medien im Mitmach-Web. Der User konsumiert Sie aus Lust an der Unterhaltung oder um seinen Wissenshorizont sukzessiv zu erweitern. Dementsprechend haben auch bereits einige Unternehmen hierzulande erste Gehversuche gewagt, um ihre Interessenten, Partner und Kunden auf Videoplattformen wie Youtube, Sevenload oder MyClips mittels Bewegtbild abzuholen.

Die großen Konzerne machen es musterhaft vor. Siemens zum Beispiel richtet sich mit seinem hauseigenem YouTube Kanal an den Konsumenten und informiert ihn über wichtige Fragen zur Umwelt, Industrie, Energie und Gesundheit. Die Berliner Dokumentenplattform Xinxii.com nimmt's mit Humor. In ihren Videoclips nimmt der Berufsblödeler "Uwe" unterschiedliche Sachverhalte auf´s Korn. Dadurch entsteht ein lockerer und sympathischer Bezug zur Marke. Sie merken, es gibt eine Reihe von Möglichkeiten und Stilmitteln, wie Sie ihren Corporate Webcast aufziehen und gestalten können. Die wichtigsten Begrenzungspfähle auf dem Webcast-Terrain möchte Ihnen jetzt kurz vorstellen...






Zum kompletten Artikel geht's hier...


 Zurück