Im Bett mit dem Führer. Hitlers Bettgenossinnen

Im Bett mit dem Führer. Hitlers Bettgenossinnen

Die heimlichen Frauenbesuche bei Adolf Hitler

Autor: Helmut W. Brinks
Umfang: 82 Seite(n)
Verfasst: Apr. 2016
Verkaufsrang: 153 XinXii Verkaufsrang
Views: 736

Kategorie: Sexualität, Liebe & Erotik » Kennenlernen & Verführen  |  Publikationsart: Sonstiges
Stichworte: Adolf Hitler sehr privat: Treffen mit Besucherinnen

Geheimdienst-Mitschnitte von Hitlers heimlichen Treffen mit Frauen

Seit seinem Aufstieg zum Führer und Reichskanzler bekam Hitler aus ganz Deutschland Besuchsbitten von Frauen, die ihm ihre bedingungslose Hingabe beweisen wollten. Aus den waschkorbweise mit Fotos und Lebenslauf in der Parteikanzlei eingehenden Bewerbungen wählten Vertraute Mitarbeiter Partnerinnen für erotische Treffen mit dem Führer aus. Die geheimen Schäferstunden waren für Geheimdienste besonders interessant. Sie sammelten Berichte, Interviews, Vernehmungen und hörten Hitler ab.
Diese Auswahl zeigt den mächtigen Diktator als charmanten Gastgeber in anspruchsvollen Gesprächen. Diese erotisch geprägten Unterhaltungen hätten Hitlerjungen und BdM-Jungfrauen nicht hören dürfen…


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.

Über den Autor

Helmut W. Brinks | Autor auf XinXii.com

registriert seit: Jan. 2013
Veröffentlichungen auf XinXii:  28
Helmut W. Brinks, * 25.08.1932 in Oberhausen, Studium: Pädagogik, Soziologie, Literaturwissenschaft, Evgl. Theologie, Gerontologie, Sinologie, Kommunikationswissenschaften. Sozialbeamter in Kleinstadt, Großstädten, Sozialministerium; Leiter eines staatl. Fortbildungsinstituts für soziale Fachkräfte, Wissenschaftlicher Leiter des 1. Gerontopsychiatrischen Bundesmodells, Gesamtleiter von Behinderten-zentren in Reutlingen und Göttingen.
Seit 1969 Schriftsteller, 12 Bücher - darunter Lebensbilder von Brentano, Bürger, Busch, Cervantes, P. Ehrlich, H. Heine, Sal. Heine, Hitler, Lichtenberg, Luxemburg, Mahler, Rilke, Ringelnatz, 31 eBooks.
2016 sind noch mehrere Neufassungen geplant - denn nicht alles will er seinem Nachruhm überlassen.
~

Leserbewertungen (1 Eintrag)  
Skeptisch über Quellen, aber erstaunlich nahe dran 31. Juli 2016
von Anonym
Ich traue grundsätzlich keinem Geheimdienst. Aber es klingt wirklich verteufelt echt und authentisch.
Gut umgesetzt finde ich auch die Lesern zugemuteten Sachinformationen. Hitlerfans werden nicht jubeln.
Aber alle werden sich amüsieren. Mindestens.
Dr, Agnes Mergenthal, Witzenhausen

angezeigte Meinungen: 1 bis 1 (von 1 insgesamt)

zurück
  $ 7.27
Preis inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort als Download verfügbar
mobi-Format Kindle
 ePub (eReader)
Adobe Reader
Dateiformat: