Das Erziehungsprogramm des Nationalsozialismus

Vergleich zwischen nationalsozialist. + reformpädag.Erziehungstheorien


Author: Ruby Mapet
eBook
Pages: 30
Language: German
Publication date: 30/11/-0001
4.00 €
VAT included
Instant download after purchase
MS Word text format MS Word text format
Vergleich: Erziehung bei Nazis und Reformpädagogen
Diese Arbeit wurde am Institut für Pädagogik eingereicht und mit der Note 1,0 bewertet.
Sie stellt das Erziehungsprogramm des Nationalsozialismus vor und vergleicht dieses mit den Theorien der Reformpädagogik.

Im Mittelpunkt des ersten Kapitels steht die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Ideologie, deren Kenntnis Voraussetzung für das Verständnis des Erziehungsprogramms ist, da dieses ein Teil der Ideologie ist. Als Schwerpunkt wird hier vor allem die Rassenlehre als Kernaussage der nationalsozialistischen Ideologie behandelt, in der die Begriffe „Volksgemeinschaft“, „Herren- und Sklavenvölker“ sowie die Natur eine wichtige Rolle spielen. Zudem wird die Theorie der unterschiedlichen Aufgaben der Geschlechter betrachtet.
Das zweite Kapitel befaßt sich mit dem nationalsozialistischen Erziehungsprogramm, wie es von führenden NS-Pädagogen propagiert wurde. Die Methoden der Erziehung sowie ihre Hauptintention, die Eingliederung des Einzelnen als funktionstüchtiges Mitglied in die Volksgemeinschaft als Folgerung aus dem nationalsozialistischen Grundsatz „Du bist nichts, Dein Volk ist alles“, sind die Schwerpunkte dieses Teiles der Arbeit. Die Bedeutung der Charakterbildung im nationalsozialistischen Deutschland und die Aufgabe der Schule im Erziehungssystem werden ebenfalls vorgestellt.

Zum Abschluß wird im Fazit ein Vergleich zwischen diesem Erziehungsprogramm und den Theorien der Reformpädagogik gezogen. Obwohl die nationalsozialistische Ideologie eine Sonderform der Pädagogik darstellt, sogar schon als „Un-Pädagogik“ beschimpft wurde, da sie nicht wissenschaftlich, sondern ideologisch-emotional begründet wurde, ist ein solcher Vergleich möglich. Es bestehen sowohl Gemeinsamkeiten als auch Differenzen, die hier aufgezeigt und verglichen werden sollen.
El vendedor asume toda la responsabilidad de esta entrada.
Seit 5/2008: Fest angestellte Journalistin

Studium:
10/2005 – 09/2007 Masterstudium Europäische Kultur und Wirtschaft, Bochum
Schwerpunkt: Politik
Abschluss: Master of Arts in European Culture and Economy (1,0)

04/2004 – 05/2005 Bachelorstudium Geografie / Politikwissenschaft, Bochum
Abschluss: Bachelor of Arts (1,3)
10/2000 – 03/2004 Lehramtsstudium Geografie / Sozialwissenschaften, Bochum

Studienbegleitende Tätigkeiten
Freie Mitarbeit bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ):
Lokalredaktionen Hattingen, Witten, Dortmund

10/2005 – 05/2006 Kooperationsprojekt Conauto, Bochum
Inccas – Intercultural Consultancy and Studies; Lehrstuhl für
Organisationssoziologie und Mitbestimmungsforschung
Schwerpunkte: Pressearbeit; Übersetzungen deutsch-spanisch

Zahlreiche Praktika im journalistischen Bereich

If you like this ebook, you might also like:

© 2019 XinXii - GD Publishing Ltd. & Co. KG. Imprint | Terms of Use | Privacy Policy
€ Euro
International sites: German (main) | English | Spanish | French | Italian | Dutch | Portuguese | Russian