Rungholt

Rungholt

Geschichten aus einer vielleicht versunkenen Welt

noch nicht bewertet
Autor: Heinrich Huch
Umfang: 94 Seite(n)
Verfasst: Juli 2018
Verkaufsrang: - XinXii Verkaufsrang
Views: 266

Kategorie: Belletristik » Humor  |  Publikationsart: Reisebericht/ -führer
Stichworte: Rungholt, Watt, Nordfriesland, Bella, drhuch, Huch, Twitter, Nordstrand, Pellworm, Nordsee

Die Rungholt-Saga von Heinrich Huch

Die Rungholt-Saga. 21 Kapitel kurzweilige Reiseberichte, die es niemals aufs Festland hätten schaffen dürfen. Wenn es nach den Rungholtern gegangen wäre.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, ob Rungholt, dieser sagenhafte Ort im nordfriesischen Wattenmeer, vielleicht in Wirklichkeit gar nicht untergegangen ist? Nein? Der Autor schon. Sie kennen ja das hässliche Gerücht über Bielefeld, dass es die Stadt nämlich eigentlich gar nicht gibt. Ein urbaner Mythos, längst enttarnt.
Und wenn nun der Untergang von Rungholt 1362 auch nur so ein Mythos ist? Sie wissen ja, wie schnell sich derlei Unfug verbreitet.

Stellen wir uns doch mal folgendes vor:
Die Einwohner der Stadt verbreiten 1362 das Gerücht, sie wären allesamt bei der einer fürchterliche Flutkatastrophe, der "Groten Mandränke" umgekommen. Und haben seitdem weitgehend ihre Ruhe. Wir betrachten im Rahmen einer kleinen, unterhaltsamen Studienreise verschiedene Aspekte des Lebens in einer ganz normal beknackten norddeutschen Kleinstadt. Wirtschaft, Politik, Medien, Tourismus, überall stecken wir mal unsere Nase hinein. Wir fragen nach, womit die Leute ihre Brötchen verdienen, was sie am liebsten auf ihre Brötchen drauflegen und schnüffeln natürlich auch in ihrem Liebesleben herum.

Kommen Sie mit. Es wird lustig. Also, was wir Norddeutschen halt so lustig nennen.

Die Rungholt-Saga gibt es als Hörbuch und eBook. Freunde des gedruckten Wortes finden sie in den Taschenbüchern "Bella!" (Kapitel 1 bis 17) und "Mehr Bella!" (Kapitel 18 bis 21).


Für diesen Eintrag ist der Autor verantwortlich.

Über den Autor


registriert seit: Juli 2018
Veröffentlichungen auf XinXii:  4
Heinrich Huch, bei dem es sich unbestätigten Gerüchten zufolge um ein Pseudonym handeln könnte, schreibt als @drhuch auf Twitter über alles, was ihm in den Sinn und vor die Feder kommt.

Privat lebt der irgendwann in der zweiten Hälfte der wilden sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts geborene Autor irgendwo in den Weiten der norddeutschen Tiefebene. Er beobachtet die dortige Flora und Fauna und weil das auf Dauer etwas langweilig ist, denkt er sich wilde Geschichten aus, die mit tatsächlichen Ereignissen und Orten oder lebenden oder nicht mehr lebenden Personen nichts aber auch gar nichts zu tun haben.

Diese eBooks könnten Dir auch gefallen:


Es liegen noch keine Bewertungen vor.

zurück
  $ 2.07
Preis inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort als Download verfügbar
mobi-Format Kindle
 ePub (eReader)
Dateiformat:
Mehr von Heinrich Huch